Förderung von Holzbau und nachwachsenden Rohstoffen für das Obere und Oberste Gericht.

Zielsetzung ist es, einerseits den Einsatz von ressourcenschonenden, nachwachsemden Materialien mit
einem geringen C02- Fußabdruck zu forcieren und andererseits eine Verringerung des Bodenverbrauchs
durch gezielte Unterstützung von Baumaßnahmen im bereits verbauten Gebiet zu unterstützen.
Förderungsnehmer können Privatpersonen, Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine sein.
Gefördert werden Um-, Aus- und Zubauten von bestehenden Gebäuden. Die Förderung beträgt bis zu
200,- Euro pro m³ nachwachsenden Rohstoff und max. € 30.000,- pro Projekt. Die Berechnung erfolgt
dabei in Abstimmung mit proHolz, der Landesforstdirektion und externen Experten mittels eines
Berechnungsmodels.

LAND TIROL

Tags